Engagierte für Flüchtlinge trafen sich mit Thomas Reusch-Frey im Landtag

IMG_7849Der Landtagsabgeordnete Thomas Reusch-Frey initiierte ein Zusammentreffen für Ehrenamtliche in der Arbeit mit Flüchtlingen und Asylsuchende. Dazu lud er sie nach Stuttgart in den Landtag ein. „Die Vernetzung der einzelnen Freundeskreise, der Erfahrungsaustausch untereinander und die Fragestellungen an die Politik gehören für mich zusammen für einen humanitären Umgang mit dem Megathema Flüchtlinge“, machte der SPD-Politiker Thomas Reusch-Frey deutlich.

Der Teilnehmerkreis am Treffen im Plenarsaal des Landtages erstreckte sich über die Freundeskreise aus Affalterbach, Besigheim, Bietigheim-Bissingen, Erligheim, Freiberg, Großbottwar, Ingersheim, Kirchheim, Pleidelsheim und Steinheim. Aus Ingersheim nahm Frau Illo Noé an diesem Arbeitskreis teil. Frau Noe kümmert sich seit Jahren um das Frauenfrühstück und betreut den Asyl-Kreis in Ingersheim, der zum 1. Mal, im Mai stattfand. Das große Interesse der Ehrenamtlichen freute den Abgeordneten, der viel Anerkennung und Wertschätzung für deren Arbeit zum Ausdruck brachte. „Es hat sich als gut und richtig erwiesen, dass es in Baden-Württemberg in dieser Regierung das erste Integrationsministerium mit Ministerin Bilkay Öney gibt“, stellte Reusch-Frey heraus. Die Ministerin kümmert sich um alle Belange der Flüchtlingspolitik von den Erstaufnahmeeinrichtungen, über die Unterbringung und Versorgung bis hin zur Integration.

Das Treffen im Landtag wurde von den Asylkreisen sehr begrüßt. „Hier bekommen wir Informationen aus erster Hand und können direkt Fragen stellen“, meinten einige Ehrenamtliche. Neben Thomas Reusch-Frey stand auch Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann von der Zentralstelle im Ministerium für Integration den Freundeskreisen für Informationen und Fragen zur Verfügung. Nach dem Programm gab es ein gemeinsames Mittagessen bei dem die Gespräche vertieft wurden.

IMG_7809


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.